Foursquare für Unternehmen – und was kostet ein eigener Badge?

Klar, derzeit reden im Bereich Location Based Service alle von Facebook Places. Der Zuckerberg’sche, mobile Dienst wurde Ende letzten Jahres in Deutschland gestartet und läuft aktuell auch in Österreich an. Foursquare, das bisher populärste LBS, sollte man aber weiterhin nicht unterschätzen. Denn vor allem für Unternehmen bieten sich hier ein paar interessante und kostenlose Möglichkeiten.

Die meisten, die sich noch nicht näher damit beschäftigt haben, kennen Foursquare als „Diese App, wo man sich in Locations einchecken kann und damit seinen Freunden sagt, wo man sich befindet.“. Dass aber auch Firmen das Location Based Service für sich nutzen können und langsam auch sollten, ist den wenigsten bewusst. Für Unternehmen mit einem öffentlichen Standort (Restaurants, Shops, etc) gestaltet sich das seit Beginn an relativ einfach.

Vor kurzem hat es bei Foursquare ein Update gegeben, wodurch es auch für Unternehmen ohne eigenen Standort (Marken, Organisationen, Radiosender, Magazine, etc…) um vieles leichter geworden ist, den Dienst für sich zu nutzen. Dadurch kann nun jeder im Handumdrehen eine Foursquare-Seite (Brand Page) erstellen, um die eigenen Follower dort mit nützlichen Tipps zu empfehlenswerten Locations zu versorgen. Internationale Beispiele dafür sind z.B.: der History Channel, BravoTV oder die New York Times.

Neugierig über die Möglichkeiten, die eine Brand Page für Unternehmen bietet, haben wir jetzt für den Wiener Biobäcker Joseph Brot eine solche beantragt – und auch bekommen! Damit zählt das „Brot vom Pheinsten“ zu den ersten Unternehmen in Österreich, die Foursquare auf diese Weise nutzen. Wir wollen euch nun näher erklären, wie man zu so einer Page kommt.

Joseph Brot auf Foursquare

Wie kommt man zu einer Brand Page auf Foursquare?

1. Aktuell ist es nicht möglich, selbst eine Brand Page auf Foursquare anzulegen, kann aber ganz einfach über dieses Formular bei Foursquare beantragt werden. Um eine Brand Page anfragen zu können, wird im ersten Schritt (neben einem Foursquare-Account) ein Twitter-Account benötigt, da dieser mit Foursquare verknüpft werden muss. Der Name des Twitter-Accounts wird danach auch der Name der Brand Page sein.

2. Im nächsten Schritt wird eine Beschreibung benötigt, die in der Box auf der rechten Seite angezeigt wird. In zwei bis drei Zeilen soll hier eklärt werden, warum User dem Unternehmen auf Foursquare folgen sollen. Außerdem können hier auch andere Social Media Profile oder die Website des Unternehmens angegeben werden.

3. Neben einem Page Gallery Image (Profilbild) in der Größe 185x185px wird eine Header Grafik in der Größe 860x130px (max. 200KB) benötigt, die neben dem eigenen Design auch das Foursquare Logo enthalten muss. Im Fall von Joseph Brot sieht diese Grafik so aus:

Joseph Brot Foursquare Header Image4. Das Formular, das im Prinzip nur die Page-Beschreibung enthält, muss dann zusammen mit den beiden Grafiken per Email an Foursquare geschickt werden. Die Wartezeit, bis die Page freigeschalten wird, kann laut Foursquare bis zu zwei Wochen dauern. In unserem Fall sind nach Abschicken des Emails überraschenderweise nur zwei Minuten vergangen, bis die Page aktiviert war.

Damit könnt ihr Joseph Brot jetzt auf Foursquare folgen und erhaltet dort Tipps zu allen Location, in denen das „Brot vom Pheinsten“ erhältlich ist sowie einige andere Empfehlungen.

So viel zur Brand Page. Und was interessiert Foursquare-User noch mehr als in diversen Locations einzuchecken? Ganz klar: Die Badges, die man für bestimmte Checkins bekommt. Da diese in Form von „Partner Badges“ auch von Marken und Unternehmen beantragt werden können, haben im Zuge der Page-Beantragung gleich die Chance genutzt, um der „Frage aller Foursquare-Fragen“ auf den Grund zu gehen…

Foursquare Partner Badges

Was kostet eigentlich ein eigener Foursquare Badge?

Unsere Frage an Foursquare war, wie hoch die Chancen sind, dass wir einen Partner Badge bekommen und was dieser kosten würde. Hier die Antwort:

„Realistically the chances are very slim. We charge around 20k USD per badge per month and are very selective about badges that enter our system, so at this time we are just trying to promote our foursquare merchant platform and ways for them to leverage that.“

Ja, wir haben auch geschluckt. :)

Aber seis drum – immerhin bietet Foursquare ohne viel Aufwand genügend kostenlose Möglichkeiten, von denen Unternehmen profitieren können und auch sollten.

Wer Fragen dazu hat oder sich für eine Social Media- und Foursquare-Beratung interessiert, kann uns gerne auf unserer Facebook-Seite oder via Twitter kontaktieren. Natürlich sind wir auch auf „herkömmliche Weise“ erreichbar. 😉

Mehr Infos dazu findet ihr hier:

>> Foursquare for Business

Foursquare Ambassador Card

Facebook Kommentare:

6 Kommentare zu „Foursquare für Unternehmen – und was kostet ein eigener Badge?“

Kommentar zu Was kostet n' Badget abgeben

webfeuer im Social Web
googlepluswebfeuer auf Facebookwebfeuer auf Twitterwebfeuer Blog abonnieren
webfeuer auf Empire Avenuewebfeuer auf YouTubewebfeuer auf Xingwebfeuer auf LinkedIn
webfeuer auf tumblrwebfeuer auf soup.iowebfeuer auf Flickrfoursquare
Blog abonnieren / RSS
Wer ist webfeuer?
Jonny Jelinek &
Florian Bauer
webfeuer auf Facebook
webfeuer auf Twitter
webfeuerJonny Twylah Fan Page
Jonny auf Klout